Wir messen die Luftdichtheit Ihrer Gebäude
Wir messen die Luftdichtheit Ihrer Gebäude

Blower Door-Test

Eine Gebäudehülle muss luftdicht sein. Dies wird seit Jahrzehnten in den Normungen gefordert. Eine fehlerhafte Luftdichtheitsschicht schränkt die Funktionen der Außenbauteile ein. Bauschäden durch kondensierende Feuchte und in der Folge Schädlingsbefall sind oft zu beklagen. An diesen Stellen sind immer wieder gravierende Mängel festzustellen. Fehlerhafte Verarbeitungen aber auch ungeeignete Produkte und Materialkombinationen sind Grund für Bauschäden mit erheblichen wirtschaftlichen Folgen für alle Beteiligten.

Die Luftdichtheit einer Gebäudehülle kann mit Hilfe der Differenzdruckmethode ermittelt werden. Dieses Verfahren wird im Allgemeinen als Blower Door-Messung bezeichnet. Bei Überprüfung der Luftdurchlässigkeit muss die Frage beantwortet werden, ob die Gebäudehülle den natürlichen Windanfall standhält. Bei der Luftdichtheitsprüfung wird daher die natürliche Windbelastung des Gebäudes simuliert. Diese Druckdifferenz baut ein Gebläse (Blower) auf, welches in einer Tür- (Door) oder Fensteröffnung eingesetzt wird. Ein Maß für die Luftdurchlässigkeit erhält man dadurch, dass der Luftstrom durch das Gebläse gleich groß ist wie die durch die Undichten des Gebäudes nachströmende Luftmenge.

Für die Zukunft

Fachleute kennen das Problem der undichten Gebäudehülle, die meistens Folgen einer mangelhaften Bauausführung ist. Langfristig kann dies fatale Folgen – von einem stark erhöhten Energiebedarf bis hin zu Schimmelbefall – mit sich bringen. Für eine geprüfte luftdichte Gebäudehülle sprechen zahlreiche gute Gründe.

Auf Sicher dicht!

Auch wenn der Gebäudezweck spezielle Erfordernisse an das Raumklima stellt, wie z.B. in einem tropischen Badeparadies, Kühlhallen oder einem Labor, ist ein Blower Door-Test unerlässlich, um die Dichtheit der Gebäudehülle garantieren zu können.

Zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt, stellt die Blower Door-Messung zudem ein zuverlässiges und anerkanntes Mittel der Qualitätssicherung am Bau dar. Denn die kritischen Stellen können so noch vor der Abnahme eindeutig identifiziert und beanstandet werden. Deshalb wird der Blower Door-Test inzwischen auch von vielen Bauträgern, Bauherren, Behörden und Banken als Nachweis verlangt (z.B. DGNB, KfW).

Wir prüfen die Luftdichtigkeit von Räumen, Häusern, Laboratorien, Einkaufszentren, Schwimmbädern, Hallen und vieles mehr.

Thomas Pingel

Messumfang

Der gemessene Umfang des Gebäudeteils ist vom Zweck der Prüfung abhängig und folgendermaßen festgelegt:

1.

Üblicherweise umfasst der gemessene Gebäudeteils alle absichtlich kondizionierten Räume. Das heißt, dass Räume die dafür vorgesehen sind, als Ganzes direkt oder indirekt beheizt, gekühlt und/oder belüftet zu werden.

2.

Falls das Ziel der Messung in der Erfüllung einer Anforderung an die Luftdichtheit entsprechend einer Bauordnung oder Norm besteht und der Messumfang in dieser Bauordnung oder dieser Norm festgelegt ist, muss er dieser Bauordnung oder Norm entsprechen.

3.

Falls das Ziel der Messung in der Erfüllung einer Anforderung an die Luftdichtheit entsprechend einer Bauordnung oder Norm besteht und der Messumfang nicht in dieser Bauordnung oder dieser Norm festgelegt ist, muss er 1. entsprechen.

4.

in Sonderfällen kann der Messumfang in Absprache mit dem Auftraggeber festgelegt werden.

Feststellen der Lage der Leckagen

Das Feststellen der Lage der Leckagen ist notwendig, um die Leckageflächen zu verringern und um die Leckageverteilung in Gebäuden abzuschätzen. Die folgenden Verfahren sind möglich.

Mit der Hand fühlen

Die Luftströmungen können mit den Fingern gefühlt werden.

Anemometer benutzen

Während der Prüfung kann ein Anemometer (Luftgeschwindigkeitsmessgerät) an Stellen der Gebäudehülle oder an Bauteilen platziert werden, an den Leckagen vermutet werden. Falls das Gerät eine Luftströmung anzeigt, ist dies ein Hinweis auf eine Leckage.

Mit der Hand fühlen

Die Luftströmungen können mit den Fingern gefühlt werden.

Anemometer benutzen

Während der Prüfung kann ein Anemometer (Luftgeschwindigkeits-
messgerät) an Stellen der Gebäudehülle oder an Bauteilen platziert werden, an den Leckagen vermutet werden. Falls das Gerät eine Luftströmung anzeigt, ist dies ein Hinweis auf eine Leckage.

Infrarot-Kamera aufstellen

Falls eine Temperaturdifferenz zwischen dem Gebäudeinneren und der äußeren Umgebung vorhanden ist, kann während der Prüfung (Unterdruck) eine Wärmebildkamera zum Aufspüren eines Lufteintritts verwendet werden. Dieses Verfahren setzt Kenntnisse und praktische Erfahrungen über Infrarotstrahlungen voraus.

Sukzessives Abkleben

Die Teilfläche der Hülle und/oder die Bauteile, die in Bezug auf die Leckage zu untersuchen sind, werden mit einer Luftdichtungsbahn abgedichtet. Nach der Messung der Leckagefläche mit und ohne Luftdichtungsbahn liefert die Differenz zwischen beiden die zu bestimmende Leckagefläche.

Anwendung von Rauch

Der Rauch wird erzeugt, um Luftstrom durch die Gebäudehülle, die Geräte usw. anzuzeigen und den Ort einer Leckage festzustellen. Dieses Verfahren setzt praktische Erfahrung und Fertigkeiten, z.B. hinsichtlich der Geschwindigkeit der Raucherzeugung voraus.